Kundenlogin

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

GLOBONETTER 1/10

GLOBONET inside

  • Zahlen und Fakten zu Online-Werbung
    Im Jahr 2008 wurden in der Schweiz insgesamt 5,769 Milliarden Franken Werbeumsätze erzielt, was im Vergleich zum Vorjahr einem leichten Minus von 74 Millionen oder 1,3% entspricht. Für das Jahr 2009 erwarten Experten einen weiteren Abwärtstrend bei den klassischen Werbemedien, insbesondere Printwerbung. Dies ist in erster Linie auf die Wirtschaftskrise zurückzuführen, aber auch die oft fehlende Effizienz und der grosse Streuverlust von Printwerbung sind Gründe. (Quelle: Werbestatistik Schweiz 2008 WEMF)

  • Online-Werbung legt enorm zu
    Mit geschätzten 288 Millionen Franken beansprucht Online-Werbung zwar noch ein höchst bescheidenes Stück des Werbekuchens. Nur knapp 5 Prozent des Werbebudgets wurden im Internet investiert. Die Schweiz liegt damit im Vergleich zum übrigen Europa weit zurück: In Deutschland liegt der Marktanteil von Online-Werbung bereits bei 11%, in Grossbritannien bei 15% und in Holland bei sagenhaften 18%. Doch auch hierzulande setzt sich die Erkenntnis durch, dass Präsenz im Internet höchst erfolgreich ist. Einen eindrücklichen Beweis dafür liefert die Steigerung der Werbeausgaben im Internet im Vergleich zum Vorjahr von traumhaften 43,7 Prozent. Wie die European Interactive Advertising Association (EIAA) in einem Forecast feststellt, werden im Jahr 2010 europaweit 7,6%, und im Jahr 2011 sogar 15% Mehrausgaben für Online-Werbung erwartet. Der Trend deckt sich damit mit unseren Erfahrungen, weniger in klassische Werbemedien zu investieren und dafür auf die hocheffiziente Online-Werbung zu setzen, die ein unschlagbares Kosten-Nutzen-Verhältnis bietet.

    Suchmaschinen sind unumgänglich
    Dass Suchmaschinenmarketing zum Standard einer kommerziell genutzten Website gehören sollte, ist nach wie vor Fakt. Als Schlüsselquelle für Informationen haben Suchmaschinen noch immer klar die Nase vorn. Auf den weiteren Plätzen liegen persönliche Empfehlungen, Preisvergleich-Webseiten und Internetauftritte bekannter Firmen und deren Brands. Abgeschlagen am Ende der Statistik liegen traditionelle Informationsquellen wie Zeitungen und Zeitschriften, Produktinformationen in Shops und Verkaufspersonal. Somit ist es höchste Zeit, dass die Unternehmen reagieren, Budget auf die neuen Medien umverteilen und von 365 Tagen Werbung zu geringen Kosten profitieren. Auch die potenziellen Kunden werden es danken: noch schneller zum gewünschten Produkt zu gelangen ist bequem und wird geschätzt.

    Schon gewusst
    Der Oberbegriff Online-Marketing, auch E-Marketing genannt, bezeichnet alle Marketingmassnahmen, die durch das Internet umgesetzt werden. Unterschieden werden die Massnahmen Suchmaschinenmarketing, Bannerwerbung, E-Mail Marketing und Affiliate Marketing. Suchmaschinenmarketing besteht aus Suchmaschinenoptimierung (hohes Ranking im Organic Listing) und Suchmaschinenwerbung (separate, als Anzeige gekennzeichnete Links auf den Ergebnisseiten). Bannerwerbung gehört zu den klassischen Werbemassnahmen in Form von Bannern, Pop-Ups und Layer Ads.  E-Mail Marketing ist das Pendant zum klassischen Direktmarketing auf dem Postweg und befindet sich nach neusten Stu-dien im Wachstum. Beim Affiliate Marketing stellt der Anbieter seinen Vertriebspartnern Werbemittel zur Verfügung, die dieser auf seinen Websites zur Promotion des Angebotes verwendet.
     

Folgen Sie GLOBONET: