Kundenlogin

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

GLOBONETTER 2/15

GLOBONETTER 2/15

GLOBONET eTourism-Award 2015: Social Media Reloaded

GLOBONETTER 2/15
  • Der Weg zum gelungenen Social Media-Auftritt

    Der 5. GLOBONET eTourism-Award hat gezeigt: Erfolgreiches Social Media-Marketing im Tourismus zahlt sich aus.

  • Doch lohnt sich der Schritt ins soziale Web auch für Sie und Ihre Branche? Hier sind vier handfeste Gründe dafür:

    1. Gewinnen Sie Neukunden durch Social Media-Marketing.
    2. Steigern Sie die Kundenzufriedenheit durch Interaktion und besondere Angebote.
    3. Mit der Intensivierung des Kundenkontakts wird der Umsatz bei Bestandskunden gesteigert.
    4. Senken Sie die Marketingkosten mit Social Media-Auftritten als kostengünstige, aber effektive Werbemassnahme. Es gibt über 584 Millionen aktiver Internetnutzer in Europa, von denen 387 Millionen aktiv auf Social Media Plattformen unterwegs sind (Stand Januar 2015 – we are social).

    Basierend auf den Analysen des Forschungsteams der (Fach-) Hochschule Westschweiz bzw. Luzern und der internationalen Expertenjury, geben wir Ihnen Tipps, wie Sie im Social Web brillieren. Oberste Regel: Ohne Strategie kein Erfolg.

    1. Erfüllen Sie eine adäquate Postingfrequenz.
    2. Das Infotainment sollte gegenüber Ihrem Webauftritt einen Mehrwert darstellen, damit sich das «Folgen» lohnt.
    3. Machen Sie sich bewusst, wer Ihre Zielgruppe ist und welche Themengebiete zu Ihrem Unternehmen passen. Content ist wichtig, aber: Bleiben Sie bei konsistenten Inhalten und vermeiden Sie Content um des Contents willen.
    4. Innerhalb Ihrer Strategie sind Kreativität, Originalität und Themenvielfalt gefragt.
    5. Sorgen Sie durch gezieltes Branding für Wiedererkennungswert. Nehmen Sie z.B. Graubünden, dessen Steinböcke einen Kultstatus erreichten.
    6. Sind quantitative und qualitative Voraussetzungen erfüllt, geht es an die Interaktion mit Ihren Fans. Belassen Sie es nicht bei blossen Push-Massnahmen, gehen Sie in den proaktiven Dialog und schaffen Sie eine Austauchplattform für die User. Sie haben dabei die Rolle des Moderators, der ein Thema initiiert und zum Mitmachen animiert.
    7. Beantworten Sie Fragen und gehen Sie persönlich auf Follower ein. Seien Sie nah an der Webgemeinschaft, dann sind Sie auch nah an Ihren Kunden.
    8. Mit textbasiertem Facebook, YouTube Videos und Photosharing per Instagram lassen sich verschiedenste Bereiche abdecken: Wählen Sie Inhalte plattformgerecht und verknüpfen Sie Ihre Auftritte miteinander.

    Sind Social Media-Accounts für jede Branche sinnvoll? Das lässt sich pauschal nicht beantworten, sondern ist stark von der Strategie des jeweiligen Unternehmens abhängig. Richtig angewendet hat das Soziale Netzwerk viel Potenzial, um die oben genannten Ziele zu erreichen. Der Erfolg des Social Media-Auftritts steht und fällt mit seiner Strategie.

Folgen Sie GLOBONET: